Link verschicken   Drucken
 

Organisation

   ESTA Deutschland

   www.esta-de.de

   Hier stellen sich die Mitglieder unseres Vorstands mit ihren Arbeitsschwerpunkten vor:

 

 

Prof. Albrecht Winter

 

Prof. Albrecht Winter

Präsident

Kongress / Hochschulkontakte

 

Prof. Albrecht Winter ist seit Oktober 2018 Präsident der ESTA Deutschland. Als Lehrer bleibt er immer auf der Suche nach einer gesunden Balance zwischen Hirn, Hand und Herz. Sein besonderes Interesse gilt aufführungspraktischen Fragen sowie einer gesunden Violinmethodik, die sich als Hilfe zur Selbstbildung versteht.

Zehn Jahre lang erkundete Albrecht Winter mit dem Neuen Bachischen Collegium Musicum in Leipzig ein breites Spektrum historisch informierten Musizierens. Als „spiritus rector“ des Salonorchesters CAPPUCCINO lebt er seit fast 30 Jahren für die Rehabilitation guter Unterhaltungskultur.

 

 

Siegfried H. Pöllmann 

Siegfried H. Pöllmann

 Vizepräsident

Außenkontakte / Podiumsgespräche

 

kämpft an vielen Fronten um den Erhalt der klassischen Musik für die nächste Generation. Hauptanliegen ist ihm die Stärkung der Basis in der Musikerziehung vom Kindergarten an. Das frühkindliche Singen empfindet er als unverzichtbare Grundlage jeder späteren instrumentalen Entwicklung, vor allem im Streicherbereich. Hierfür engagiert er sich in unterschiedlichen Netzwerken, wie fachbezogenen Vereinigungen oder auch dem deutschen Musikrat.

Selbst Geiger mit Violinstudium in Würzburg  gehört er der ESTA seit ihrer Gründungszeit an, fasziniert von der Nahbarkeit großer Persönlichkeiten wie Rostal oder Menuhin, die Maßstäbe für die derzeitige Streicherpädagogik setzten.

Journalistisch ist Pöllmann seit 2010 für ESTA tätig. Im Rahmen der Kongresse trifft er in Podiumsgesprächen auf internationale Persönlichkeiten des Musiklebens. Dem Vorstand der ESTA gehört Pöllmann seit 2014 an. Ab diesem Jahr wird er die ESTA international im NGO-Europarat vertreten.

Agnes Stein von Kamienski

 

Agnes Stein von Kamienski

Schatzmeisterin

 

 

spielt Geige seit ihrem 9ten Lebensjahr. Mit dem Studium in Berlin trat sie auf Anregung ihres Professors in die ESTA ein. Seitdem setzt sie sich mit den vielfältigen Aspekten der Pädagogik der Streichinstrumente auseinander. In der ESTA zuständig für die Finanzen und alles, was eher abseits liegt: Improvisation, Gruppenunterricht, Cross over und Volksmusik der verschiedensten Art. Zu sehen auf You tube, zu lesen in diversen Publikationen der ESTA.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erich Scheungraber

ESTA-Seminar

 

Erich Scheungraber arbeitet seit 2006 im ESTA Vorstand mit. Sein Wunsch: eine ESTA der „Mitglieder für Mitglieder“. Nach Studium in München und Salzburg, hat er seinen Lieblingsplatz auf dem Land gefunden. Dort im Südwesten lässt sich seine pädagogische Vorstellung einer möglichst breiten Spitze oder andersherum gesagt, von Qualität für Alle am besten realisieren. Zusammen mit Gabi Scheungraber gründete er die Freie Musikschule Weil, das Junge Streichorchester Weil und den Amarillis-Musikverlag.

 

Holger Best

 

Holger Best

Redaktion ESTA Nachrichten   

 

Holger Best ist seit 2013 Redakteur der ESTA-Nachrichten. Er unterrichtet Violoncello und Gehörbildung privat und an der Musikhochschule Lübeck, wo er auch für die Methodik und Didaktik dieser Fächer zuständig ist.

Mitautor am (noch) aktuellen Lehrplan Violoncello des VdM.
Herausgeber von Musik für Violoncello in den Verlagen Hofmeister, Schott und Ponticello-Edition.
Seit Oktober 2018 Mitglied im ESTA-Vorstand und stellvertr. Sprecher der Fachgemeinschaft Hörerziehung-Gehörbildung in der GMTh.

 

Cornelia Ranft

Musikschulkontakte

 

Studium in Berlin (Hanns Eisler) und in Lübeck mit dem Wunsch, Geigenlehrerin zu werden. Inzwischen mehr als 35 Jahre Berufserfahrung.
Die ESTA war gleich am Anfang für sie sehr wichtig für den Austausch mit anderen Kollegen.
Ihre Schüler versucht sie mit einer großen Vielfalt an Literatur zu unterrichten, damit sie in kleinen Schritten die Mannigfaltigkeit der Musik und der technischen Möglichkeiten unseres Instruments erfahren können und ihre Selbständigkeit entwickeln. Darüber hinaus ist  ihr  das Zusammenspiel ihrer Schüler immer wichtig und führt hoffentlich dazu, daß die Geige/Bratsche für sie ein Lebensbegleiter wird.

 

 

Antonina Preuß

Kontakte zu Freiberuflern

 

Antonina Preuß  stammt ausWoronesh (Südwestrußland). Sie besuchte das Hochbegabtencollege der Staatlichen Kunstakademie und erhielt so schon während der Schulzeit eine sehr fundierte musikalische Ausbildung. Sie ist Preisträgerin zahlreicher regionaler und nationaler Wettbewerbe. 
Schon als Jugendliche begann sie, sich  intensiv mit pädagogischen Aspekten bei unterschiedlichen  Konzepten oder Lernmethoden zu beschäftigen. Intensive eigene Erfahrungen und Zusammenarbeit mit vielen Musikern und Pädagogen ermöglichten das Kennenlernen der Traditionen verschiedener Schulen und Lehrmethoden. Diese kann sie heute in ihre eigene pädagogische Arbeit einfließen lassen. Im Jahr 2008 führten sie ihre Wege nach Deutschland. 


 

Trixi Wentscher-Helpenstein

 

  Trixi Wentscher-Helpenstein

ESTA-Sekretariat / Organisation

 

Trixi (Christina-Beatrix) Wentcher-Helpenstein hat eine Ausbildung als Hotelkauffrau.
Als Tochter eines der ältesten Musikhäuser, Musikhaus P.J.Tonger in Köln, ist sie im  Spektrum der Musikwelt aufgewachsen und hat dadurch ihre kaufmännsiche Ausbildung im Umfeld der Musik abgerundet.

Von Prof. Gerhard Mantel wurde sie nach ihrem Umzug nach Mainz im Juni 1995 für die Führung des Sekretariats und die Organisation der anstehenden Kongresse engagiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Ulrike Speich

Studentenkontakte

 

Ulrike Speich begann im Alter von fünf Jahren, Geige zu spielen. Aus der Motivation heraus, ihre Freude am Musizieren weitergeben zu wollen, entschied sie sich für ein instrumentalpädagogisches Bachelorstudium. Neben ihrer Unterrichtstätigkeit studiert sie derzeit im Master Musikpädagogik. Weil ihr insbesondere ein spielerischer Anfangsunterricht, die Schaffung von Möglichkeiten für vielfältige musikalische Grunderfahrungen sowie die musikalische Arbeit mit Gruppen am Herzen liegen, ergänzt sie ihre Ausbildung um ein Bachelorstudium der Elementaren Musikpädagogik.

Inspiriert vom internationalen ESTA-Kongress in Dresden trat Ulrike Speich 2015 in die ESTA ein und schätzt seitdem insbesondere den intensiven Erfahrungsaustausch mit KollegInnen.